Special Härtefonds II – Kriterien

KRITERIEN FÜR DIE FÖRDERUNG
 Gewinn im Jahr 2019 mehr als 5.572,92 aber weniger als 80 % der Sozialversicherungs-
Höchstgrenze (also rd. 60.000 Euro)
 Keine Nebeneinkünfte zB. aus Vermietung über der Geringfügigkeitsgrenze
keine Mehrfach-Versicherung: Das betrifft alle, die zB zusätzlich
ein Dienstverhältnis oder eine Pension haben.
 Beginn der unternehmerischen Tätigkeit bereits vor dem 31.12.2019
 Kein laufendes Insolvenzverfahren
Der Förderwerber muss darüber hinaus „von einer wirtschaftlich signifikanten
Bedrohung durch Covid-19 betroffen“ sein. Das bedeutet, er ist:
 nicht mehr in der Lage, die laufenden Kosten zu decken oder
 von einem behördlich angeordneten Betretungsverbot aufgrund von
COVID-19 betroffen oder
 hat einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 Prozent zum Vergleichsmonat
des Vorjahres.


Diese Kriterien müssen auch eidesstattlich versichert werden und werden
im Nachhinein geprüft. Wie das erfolgen wird, ist derzeit noch unklar.


Achtung: Es dürfen von anderen Gebietskörperschaften keine Barzahlungen
aufgrund von Covid-19 in Anspruch genommen werden. Ich vermute,
dass hier in erster Linie auf Förderungen der WKO aus dem Existenzsicherungsfonds
abgezielt wird. Kurzarbeit und Haftungen dürfen zusätzlich in
Anspruch genommen werden.

Schreibe einen Kommentar